Olga Kotlytska

Projektleiterin „YouthBridge München“

Olga Kotlytska studierte an der Staatlichen Universität Charkow (Ukraine) und der Adam-Mickiewicz-Universität Posen (Polen) Slavistik sowie Russische Sprache und Literatur. Zunächst als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Moskauer Institut für Slavische Studien und Balkanwissenschaften und an der Staatlichen Universität Charkow tätig, arbeitet Olga seit 25 Jahren als TV-Reisejournalistin und freie Filmgestalterin/-moderatorin. Neben Reisesendungen gestaltet und moderiert sie insbesondere Sendungen zu sozialpolitischen Themen. Olga lebt seit 2005 mit ihrer Familie in München und gibt seit 2011 die Zeitschrift Bei uns in Bayern heraus, die seit 2017 sowohl in russischer als auch in deutscher Sprache erscheint. Seit 2012 als freie Projektmitarbeiterin bei der EJKA tätig, leitet Olga seit 2017 das Projekt YouthBridge München.

Dr. Julia Berger

Projektleiterin Finanzen bei YouthBridge (Sach- und Finanzberichte, Mittelanforderungen, Zuwendungsbescheide)
Promovierte Sprachwissenschaftlerin
Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Diversität war schon immer Teil meines Lebens. Seit meinem Studium arbeite ich mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Glaubensrichtungen zusammen: In der Ukraine und Deutschland habe ich 15 Jahre lang als Dozentin für Russisch als Fremdsprache gearbeitet. Diversität fasziniert und prägt mich bis heute. Deswegen bin ich bei YouthBridge.

Finanzen sind ein unabdingbarer Bestandteil unseres Projektes. Mit den Mitteln, die uns staatliche und private Institutionen zur Verfügung stellen, können die außergewöhnlichen Träume unserer Teilnehmer wahr werden. Meine zehnjährige praktische Erfahrung im kaufmännischen Bereich ermöglicht mir, die uns zur Verfügung stehenden Mittel professionell zu planen und zu verwalten.

YouthBridge öffnet jungen Menschen neue Horizonte. Sie dabei in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen, ist mir eine Herzensangelegenheit.

Sofija Pavlenko

Jugendleiterin

Hi alle miteinander! Mein Name ist Sofija Pavlenko und ich bin seit Mai 2019 Jugendleiterin bei YouthBridge München. Doch bevor ich angefangen habe, das Projekt auch beruflich mitzugestalten, ist so einiges passiert. Ich kann voller Dankbarkeit sagen, dass ich von den Besten gelernt habe!

Denn meine ersten Erfahrungen mit den Themen Leadership, Zivilcourage und soziales Engagement habe ich bei mehreren Programmen in den USA gesammelt. Die erworbenen Kompetenzen konnte ich dann bei zahlreichen Projekten in meiner Heimatstadt München anwenden. Als ich also 2017, als YouthBridge München entstand, von diesem tollen Projekt gehört habe, wusste ich: Ich bin dabei!

YouthBridge ist ein einmaliges Projekt, das Leadership und soziales Engagement, Politik und Kunst sowie junge Menschen mit Wurzeln aus aller Welt vereint. Das motiviert mich, das Projekt immer weiterzuentwickeln, damit noch viele weitere neue Teilnehmer*innen, genau so wie ich eine war, von den Ideen, Werten und Chancen, die YouthBridge bietet, profitieren können!

Sabrina Bergmüller

Jugendleiterin

Hey alle zusammen! Ich bin Sabi und eine der drei Jugendleiterinnen bei YouthBridge. Ich möchte euch einen kleinen Einblick in mein Leben und meine Aufgaben bei YouthBridge geben und hoffe, euch ein bisschen mit meiner Euphorie für das Projekt anstecken zu können!

Ich bin 22 und studiere derzeit Soziale Arbeit in München. Nebenbei arbeite ich in der Straffälligenhilfe, einer Geflüchtetenunterkunft und einer Tagesstätte für wohnungslose Familien. Davor habe ich mein FSJ in einer Förderschule absolviert und nebenbei mit autistischen Menschen zusammengearbeitet.

Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, mich für bedürftige und sozial schwächere Menschen einzusetzen und für mehr Gerechtigkeit und Freiheit zu kämpfen. Ich durfte persönlich und beruflich schon so viel lernen und hoffe, weiterhin viele neue Erfahrungen sammeln zu dürfen.

Eines der wichtigsten und grundlegendsten Dinge, die ich bei YouthBridge erfahren durfte, möchte ich mit euch teilen.
Es geht darum, wie stark eine Gemeinschaft ist und wieviel sie bewirken kann, wenn sie zusammenhält. Viele junge Menschen, die miteinander diskutieren, sich informieren und sich für eine bessere Welt einsetzen, haben schon einiges bewirkt. Sie arbeiten an Projekten, die unsere Gesellschaft weiterbringen. Die Themen sind vielfältig, genauso wie die Menschen! Jugendliche mit unterschiedlichen religiösen, kulturellen und sozialen Hintergründen halten zusammen und kämpfen für Veränderung.
Das ist, was ich liebe und für was ich stehe!