YouthBridge ist ein Projekt der Europäischen Janusz Korczak Akademie in dem Jugendliche unterschiedlichster Herkunft, Muttersprache und Religion ein zweijähriges Leadership-Programm absolvieren. Mit dem neu erworbenen Wissen und Können setzen die Jugendlichen eigene soziale, mediale und kulturelle Initiativen um und bauen Brücken zwischen verschiedenen Communities. YouthBridge schafft in München Vielfalt, Kreativität und Miteinander und bekämpft Hass, Ausgrenzung und Radikalisierung.

Europäische Janusz Korczak Akademie e.V.
Sonnenstraße 8
80331 München

Telefon: +49 (0) 8937946640
Telefax: +49 (0) 8938902450
E-Mail: info@ejka.org

Neues von YouthBridge

11 hours ago

YouthBridge München

Die deutsche Rap-Szene ist sehr umstrittenen. Von den Kritikern heißt es, dass viele Texte materialistisch und frauenfeindlich sind, wodurch die Rapper die Jugend negativ beeinflussen. Die Befürworter erwidern, dass Rap, wie jede andere Kunstform auch, Recht auf künstlerische Freiheit hat. Doch irgendwo zwischen diesen hitzigen Diskussionen verbirgt sich noch ein ganz anderer Rap. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu verbinden, Rassismus zu bekämpfen und gegen die Intoleranz der deutschen Rapszene vorzugehen. Diesen Rap hat uns der Rapper Waseem Radwan näher gebracht. Wassem brachte uns bei, wie wir unsere eigenen Rap- und Poetry-Slam-Texte erschaffen können. Dabei erklärte uns vor allem, wie wir emotionale und sensible Themen besser aufs Blatt bringen können. Jeder der YouBies bekam sogar ein Einzelcoaching. Ein wundervolles Seminar, um die eigene kreative Seite zu entfalten!

Arseniy Pavlenko
... See MoreSee Less

View on Facebook

3 days ago

YouthBridge München

Impro-Theater

Im Leben läuft nicht immer alles nach Plan. Oft geht etwas schief und man ist ratlos. Doch wäre es nicht genau in diesem Momenten ratsam, die neue Situation anzunehmen und das Beste daraus zu machen? Das ist Improvisation. Da es sich bei YouthBridge um ein Leadership-Projekt handelt, ist es wichtig, dass wir YouBies die Kunst der Improvisation lernen, damit wir wie echte Leader in jeder noch so verzwickten Situation einen kühlen Kopf bewahren. Deswegen startet bald unser Improvisations-Theater-Projekt mit unseren Freunden von „Impro macht Schule“. Die Schauspieler haben uns schon eine Kostprobe gegeben. Wir durften dabei die Rahmenbedingungen für jedes Set bestimmen. Trotz mancher verwirrenden Vorschläge haben es die Schauspieler immer geschafft, ein schönes Stück auf die Bühne zu zaubern. Im Laufe dieses Jahres werden wir die grundlegenden Techniken des Impro-Theaters erlernen, um am Jahresende unsere eigene Performance auf die Bühne zu bringen!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Zusammenarbeit mit der Allianz

Letzte Woche hatten wir ein interessantes Kamingespräch mit einem langjährigen Wegbegleiter: Karl Snethlage hat als Vertreter der Allianz SE in den letzten Jahren viele Kooperationen mit YouthBridge auf den Weg gebracht und begleitet. Besonders hervorzuheben: die extra für uns konzipierten Allianz Karriere Workshops, bei denen wir YouBies einen exklusiven Einblick in die einzelnen Ressorts erhalten durften.
Nun zielt es Karl Snethlage zurück in seine Heimat nach Norddeutschland. Beim Kamingespräch durften wir ihn nochmal mit allen Fragen über die Allianz als seinen Arbeitgeber, seine Auslandsaufenthalte und seinen Werdegang durchlöchern. Uns gab er den Ratschlag mit auf den Weg, unsere Engerie nicht für Dinge zu verschwenden, die nicht da sind, sondern unsere Energie sinnvoll in vorhandene Möglichkeiten zu investieren. In diesem Sinne freuen wir uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Allianz.

Milot Spörl
... See MoreSee Less

View on Facebook

So ein Bürogebäude haben wir noch nie gesehen: bunte Räume mit verrückten Designs, Billard, Tischtennis, Musikzimmer, ein Fitnesstudio und noch vieeeeles mehr! All das bietet Google seinen Beschäftigten in München an. Und was Google und YouthBridge verbindet, erfahrt ihr schon ganz bald, bleibt also gespannt!😉🤔 ... See MoreSee Less

View on Facebook

Demokratie-Projekt schreitet voran. Bei der dritten Sitzung unseres Demokratie-Projekts haben wir die verschiedenen Formen der Islamfeindlichkeit untersucht. Dabei ist wichtig: Der Begriff „Islamfeindlichkeit“ ist die korrektere Bezeichnung des Phänomens, nicht der oft verwendete Begriff „Islamophobie“. Der Grund: Der Begriff Phobie meint eine instinktive, unkontrollierbare Angst, z.B. vor Spinnen. Wenn es jedoch um intolerante Denkmuster geht, trifft der Begriff nicht mehr zu, da man dabei sehr wohl an sich arbeiten kann. Wir haben die Wurzeln der Islamfeindlichkeit in drei Kategorien gegliedert: die Kultur, die Religion und das Patriarchat. Zusätzlich werden die Islamfeindlichkeit und der Antisemitismus durch den Nahostkonflikt befeuert. YouthBridge steht dagegen auf! Wir bereiten Aktion im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vor. Seid gespannt! ... See MoreSee Less

View on Facebook